Umsetzung von Maßnahmen

Bitte füllen Sie das Formular aus und teilen Sie uns bitte Ihr Anliegen mit. Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.
(Mit * versehene Felder sind Pflichtfelder, die uns Ihre Kontaktaufnahme erleichtern.)
Mit der Umsetzung von Ideen wächst das Unternehmen

Mit der Umsetzung von Ideen wächst das Unternehmen

Umsetzung von Maßnahmen

Drucken

Schutzmaßnahmen lassen sich in technische, organisatorische und persönliche Maßnahmen einteilen. Die technischen und organisatorischen Maßnahmen haben Vorrang vor den persönlichen Maßnahmen.

Nach dem Arbeitsschutzgesetz ist der Unternehmer verpflichtet, die Gefährdung der Beschäftigten zu ermitteln, zu beurteilen und konkrete Schutzmaßnahmen festzulegen. Insbesondere bei Lasereinrichtungen sollte  nach der Umsetzung der Schutzmaßnahmen außerhalb der Einrichtung weitgehend die Laser Klasse 1 gelten. Das bedeutet: Keine Gefährdung für den Menschen.

Die allgemeinen Vorschriften der Unfallverhütungsvorschrift des BGV schreiben vor, dass alle Beschäftigte über die bei ihrer Tätigkeit auftretenden Gefahren sowie über die Maßnahmen vor Beginn der Tätigkeit unterwiesen werden müssen und diese Maßnahmen mindestens einmal pro Jahr wiederholt wird.

Werden Arbeiten an Einrichtungen von anderen Firmen oder gemeinsam mit anderen Firmen durchgeführt, ist zur Vermeidung von gegenseitigen Gefährdungen eine Person zu bestimmen, die die Arbeiten untereinander koordiniert. Diese Person muss gegenüber den Fremdfirmen Weisungsbefugnisse haben.

Als unabhängiger Berater hilft AlphaSen Unternehmen bei der Integration von Anlagen, die einen Schutz für die optische Strahlung benötigen. AlphaSen gibt Hinweise auf Gefahren in Anlagen und Maschinen und erstellt einen Katalog bzgl. sämtlicher Gefahren mit optischer Strahlung. Gemeinsam mit dem Sicherheitsbeauftragten des Unternehmens werden Maßnahmen für die Sicherheit des Arbeitnehmers beschlossen, umgesetzt und auf ihre Funktionen hin in regelmäßigen Abständen kontrolliert.